Heil-Eurythmische Kunst - Rezension

Dieses kleine Buch hat einen ganz eigenen Charakter, es lässt sich in kurzer Zeit mit Leichtigkeit lesen. Man hat nach der Lektüre den Eindruck von Erleichterung und fühlt sich bereichert. (...) Vielleicht werden hier Keime gelegt, wie die Toneurythmie zusammen mit den Angaben im Heileurythmiekurs als weiterer Heilfaktor einbezogen werden kann, womit der Hoffnung Rudolf Steiners gedient wäre, das Potential aufzugreifen und weiter zu entwickeln.

 

Dr. Michael Hübner, in Der Merkurstab, 3/2016

 

zurück

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Edition Widar