Unsere Novitäten

Johannes Greiner

Die Spiritualität der Jugend und ihre Schatten

 

EW024 · 200 Seiten · broschiert  · 17 €

 

Ich möchte in diesem Büchlein von meinen Beobachtungen erzählen, die sich auf die neuen Impulse der jungen Menschen beziehen und meine momentanen Deutungsversuche zur Diskussion stellen. 
Ich sehe voller Hoffnung auf die jüngeren Menschen, weil ich in unzähligen Begegnungen Grund für diese Hoffnung gefunden habe. Was meiner Generation fehlte, sehe ich in den Seelen der jüngeren Menschen leuchten. (…)
Es wird alles gut – aber nur, wenn wir an den Gefahren der modernen Zivilisation aufwachen. Gerade diese Gefahren könnten derart aufrütteln, dass die Menschheit wirklich erwachen kann. Das ist dramatisch. So dramatisch, dass ich jeden Menschen verstehen kann, der seine Seelenruhe in der Bagatellisierung dieser Gefahren sucht. Ich will aber nicht wegschauen. Und eigentlich halte ich das Dunkel nur aus, weil ich so viel Zukunft in den jungen Menschen sehen darf. Das Licht ihrer Spiritualität ist schon eine Antwort auf das Dunkel. Und am Dunkel wird ihr Licht hoffentlich eine Kraft ausbilden können, die ohne Widerstand nicht zu erringen wäre.

 

Johannes Greiner (aus der Einleitung)

Anton Kimpfler u. a.

Europa und die Menschheit - Der neue Gral

Mit Beiträgen von Gerold Aregger, Corinna Gleide, Jens Göken, Johannes Greiner, Steffen Hartmann, Sivan Karnieli, Gabriele Kleber, Gunhild von Kries, Torben Maiwald, Katharina Okamura, Annemarie Richards und Rozanna Sonntag

 

EW023 · 136 Seiten · broschiert  · 15 €

 

Der Gral ist nicht ein ferner oder gar unerreichbarer Gegenstand und auch nicht nur ein geheimnisvolles Mysterium der Vergangenheit. Wir können durch unser Denken, Fühlen und Tun an unserem Bezug zum Gral arbeiten. 
Der Gral hängt innig mit den brennenden menschlichen Fragen der Gegenwart zusammen. Insbesondere können in vielen Konflikten, in denen Europa steht, schmerzvolle Geburtsprozesse zu einem neuen Zugang zum Gral gesehen werden.
Der Weg zum Gral beginnt hier und jetzt. Und doch ist der Gral Zukunftsziel und Mysterium. Wie lernen wir unseren individuellen Weg zu ihm erkennen? Dieser Weg ist auch der Weg der neuen Gemeinschaft. Der Gemeinschaft im Zeitalter des Individuums.
Die 1993 erschienene Schrift Europa und die Menschheit – Der neue Gral von Anton Kimpfler wird hiermit wieder aufgelegt. Sie wird ergänzt durch Beiträge von zwölf dem Thema verbundenen Menschen.

Steffen Hartmann

Die Michael-Prophetie Rudolf Steiners und die Jahre 2012 bis 2033

 

EW021 · 118 Seiten · broschiert  · 14 €

 

Steffen Hartmann beschreibt, woran man (die Anthroposophen der ersten Stunde) erkennen kann - das wird manche überraschen. (...) Trotzdem mag man finden: Warum sagt er das? Schweigt man darüber nicht besser? - Normalerweise schon. Aber hat jemand den Eindruck, wir lebten in normalen Zeiten? Die heutige Weltlage ist doch gerade der Grund zur Michael-Prophetie. Muss ein Mensch, der diese Lage sieht, nicht verzweifeln? Wenn wir uns vergewissern können: Doch, sie sind da, sie arbeiten mit - dann macht das Mut. Und Mut ist bitterlich vonnöten. Die Dinge sind zu prüfen - und alles andere als sentimental zu nehmen.

Noch ein eigenes Wort dazu: Wo werden sie sein, an welchen Stellen des Lebens? Da, wo Wichtiges zu tun ist, insoweit sie da hinreichen können. Insoweit man sie wirken lässt. (Aber: Was wichtig ist aus geistiger Sicht – da wird das Leben eventuell unsere Vorstellungen korrigieren.)
Vorliegendes Buch versammelt Aufsätze aus Wege, dieDrei und Gegenwart zu Karmaerkenntnis, zum Michaelswirken, zum Kalenderimpuls Steiners 1912/1879, zur Lage der anthroposophischen Gesellschaft und Bewegung, zum geistigen Goetheanum, zum Zusammenwirken von Platonikern und Aristotelikern, dazu das in der Gegenwart Nr. 3/16 veröffentliche Märchen Die Insel der Steine.
Aber nun ist es so, im Gehen auf 2033 zu, im Angesicht unserer Zeit, dass innere Überwindungen notwendig sind. Zur Zusammenarbeit. Zum Kampf. Davon spricht dieses Mut-Buch.


Gerold Aregger, Gegenwart 3/2017

 

Historiker eilen dem Zeitenlauf stets hinterher. Doch bleibt die Zukunft im Blick, wenn ein gesundes Verhältnis zur Vergangenheit gelingt. Damit ist nicht ein Vergessen gemeint, vielmehr ein reifer Abstand, um Klarheit und Kraft für den weiteren Weg zu gewinnen.
Mit dieser Sammlung von Aufsätzen, die seit 2013 in verschiedenen Zeitschriften erschie­nen sind, möchte der Verfasser einen Beitrag zu einem Selbsterkennen der Mitglieder der Anthroposophischen Bewegung innerhalb der verschiedenen Menschheitsströmungen geben: »Es geht mir um eine ernsthafte Besinnung auf die gegenwärtige Michaelschule und die bren­nenden Aufgaben aller Michaelschüler. Ich möchte einen viel tieferen menschlichen Zusammenschluss all der Menschen anregen, die mit dem hier Angesprochenen ihr Inneres, ihr Herz, verbinden können.« (S. 32)
(...) Die Sammlung wird mit dem Märchen ›Die Insel der Steine‹ abgeschlossen. Manche Bilder da­ rin mögen bekannt erscheinen, und es scheint beabsichtigt, dass eine seltsam fragende Stim­mung entsteht. Möge sie fruchtbar werden!
Im Vorwort wird auf die sozialen Bewegungen hingewiesen, deren Ende schon schlagzeilen­kräftig verkündet wurde, zu denen Menschen, die in der anthroposophischen Bewegung ste­hen, aber eine freie und wachsame Verbindung halten. Gemeinsam ist ihnen, dass jede auf eine Ganzheit zielt. Diese Beziehung zum Ganzen liegt in unserem Schicksal verborgen.

 

Matthias Bideau, dieDrei 12/2017

Lothar Brandes

Von Engelweisheit begleitet - Spirituelle Erfahrungen und lebendige Bestätigungen

 

EW022 · 272 Seiten · broschiert  · 18 €

 

Ich bin nach mir damals unerklärlichen geistigen Erlebnissen in früher Kindheit und Jugend schließlich – zu meinem Glück – in die Anthroposophie Rudolf Steiners „hineingestolpert“. Meine Schauungen und Erkenntnisse möchte ich ausdrücklich der Sicht des „normalen“ Zeitgenossen vorlegen, der sich erst mit den Fragen, die solche Erfahrungen in seiner Seele hervorrufen, mehr und mehr auseinanderzusetzen beginnt.


Der Autor erzählt in seinem autobiografisch geprägten Bericht, wie die Welt zu „sprechen“ beginnt, wenn man sie als ein lebendiges, sinn-erfülltes Ganzes betrachtet. Der Geist wartet überall darauf, in dramatischen, manchmal aber auch ganz unscheinbaren Ereignissen entdeckt und befragt zu werden.


Als Fortsetzung seiner Schrift Geistbegegnungen auf dem Schicksalsweg ermuntert der vorliegende Band dazu, das Wirken geistiger Wesen im eigenen Leben wahrnehmen zu lernen und sich mit der Macht des Schicksals zu befreunden.

BUCHPROGRAMM

POSTKARTEN

BESTELLUNG

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Edition Widar