Neuerscheinungen

 

Ernst R. Hartmann

raum. zeit. mensch

Gedichte

 

EW066 · 76 S. · Hardcover · 18 €

 

anfang & ende


ich habe die welt verloren
und mich in ihr
wir werden wieder geboren
in dir

 

Die Worte dieser Gedichte können tief aufklingen im Seelenraum. Intim gelesen und besonnen oder auch laut vorgelesen, werden diese Wortschöpfungen von Ernst R. Hartmann das Leben bereichern, vertiefen, untermalen, überklingen.

Matthias Bölts (Hg.)

Wege zum Ton

Der Ton in seiner Bedeutung für die Musik, den Menschen und den Kosmos

EW057 · 368 S. · Hardcover mit Lesebändchen · 33 €

 

„… was in den Tönen der Musik zum Menschen spricht:
Ich bin du, und du bist von meiner Art.“
(Rudolf Steiner)

 

Was ist ein musikalischer Ton? Wie bin ich als Mensch an seiner Existenz beteiligt?

In insgesamt 23 Beiträgen gehen die Autorinnen und Autoren dieser Frage aus dem Blickwinkel ihrer Berufspraxis als ausübende Musiker, Komponisten, Musikpädagogen, Musiktherapeuten, Eurythmisten und Instrumentenbauer nach. Die individuellen „Wege zum Ton“ ergänzen sich zu einer Phänomenologie des musikalischen Tones. Den Ausgangspunkt bildet die Erkenntnis, dass der musikalische Ton erst durch schöpferische Mitwirkung des Menschen entsteht und nicht in der Sinneswelt als gegebene Tatsache existiert.
Ein reichhaltiger Anhang dokumentiert weitere Quellen zum Thema „Der Ton in seiner Bedeutung für die Musik, den Menschen und den Kosmos“.

Mit Beiträgen von Thomas Adam, Manfred Bleffert, Matthias Bölts, Reinhild Braß, Ingrid Everwijn, Christian Ginat, Johannes Greiner, Barbara Hanssen, Stefan Hasler, Steffen Hartmann, Armin Husemann, Peter Kraul, Gunhild von Kries, Elmar Lampson, Torben Maiwald, Lothar Reubke, Heiner Ruland, Johann Sonnleitner und Wolfgang Wünsch.

Botho Sigwart Graf zu Eulenburg

Weihnachtssonate für Klavier

EW061 · 62 S. · Rückendrahtheftung · 18 €

 

Botho Sigwart zu Eulenburgs Weihnachts-Sonate erscheint hiermit erstmals vollständig im Druck. Ihre Entstehungsgeschichte steht in Beziehung zum Schloss Liebenberg, dem Familien-Besitz der Eulenburgs, wo Botho Sigwart im Kreise seiner Nächsten manche Weihnachtsfeier miterlebte und durch sein Musizieren – auch dieser Weihnachts-Sonate – mitgestaltete.

Berühmt wurde der Komponist vor allem durch die unter dem Titel Brücke über den Strom herausgegebenen Mitteilungen, die er nach dem Tod an die Zurückgebliebenen machte und in denen viele Menschen seither tiefen Trost finden. Sein zu Lebzeiten geschaffenes musikalisches Werk blieb hingegen weitgehend unbeachtet.

Mit dieser kommentierten Erstausgabe wird ein besonders schönes Werk seines musikalischen Schaffens zugänglich gemacht. Die ausführlichen biographischen Darstellungen im Anhang stellen diese Sonate auch in Beziehung zu seinem Leben, seinem familiären Umfeld und seinen kulturellen Ausrichtungen. 

Anton Kimpfler

Auf Pfingsten zu

Gedankenstriche um einen Jahresweg

 

EW070 · 224 S. · broschiert · 22 €

 

Ein Dokument unmittelbaren Erlebens sind diese Notizen, keine ausgereifte, in sich geschlossene Gedankenarbeit. Alles ist nur ausschnitthaft vorhanden, vermag aber auf eine Art von verbindendem Faden zu weisen und Zusammenhänge lesbar zu machen, die sonst entschwunden wären – jedenfalls für das gegenwärtige Bewusstsein der meisten Menschen.
Was zunächst verletzt, sieht wohl nach einiger Zeit anders aus. Durch eine gesunde Entrüstung kann noch Verschiedenes aufgefangen oder umgelenkt werden, das bereits negativ erscheint. Auf diesem Hintergrund sind die Erlebnisse so beschrieben, wie sie auf mich wirkten.
Bewirken die Darlegungen ein Überdenken persönlichen Vorgehens und eine Ermutigung zum Durchhalten trotz erbärmlichster Gegenwehr, haben sie ihren Sinn erfüllt. Beinahe unermesslich wäre von mir aus die Liste jener Menschen, denen ich Wertvollstes zu danken habe: ein ununterbrochenes Weiterlernen.

Hermann Picht

Das Klavierwerk

herausgegeben von Johannes Greiner

 

EW065 · 44 S. · Rückendrahtheftung · 16 €

 

Hermann Picht (1905–1933) war der erste anthroposophische Kom- ponist von Zwölftonmusik. Er lernte bei Josef Matthias Hauer – dem Erfinder der Zwölftonmusik – in Wien und versuchte dessen musika- lische Impulse in Dornach (Schweiz) am Goetheanum – dem Zentrum der Anthroposophen – bekannt zu machen. Er war vielseitig begabt, dichtete, malte, zeichnete, musizierte und komponierte. Ein tragi- scher Tod beendete sein Künstlerleben im Alter von 28 Jahren.
Diese Ausgabe seiner sämtlichen vollendeten Klavierkompositionen ist ergänzt durch die Werke für Harfe solo sowie die Trauermusik, welche Jan Stuten zu seinem Begräbnis schrieb. Ausführliche biogra- fische Ausführungen, ein Kritischer Bericht und ein Werkverzeichnis runden diese Erstausgabe ab.

Steffen Hartmann

Gilgamesch

für Gesang, Sprechstimme und Klavier (von einem einzigen Musiker ausführbar)

 

EW069 · 108 S. · Rückendrahtheftung · 24 €

 

„Das Gilgamesch-Epos muss endlich seinen königlichen Platz in der Weltliteratur einnehmen. Es ist – am Anfang der Geschichte der Menschheit – auch gleich das größte dichterische Kunstwerk, das je entstand, vergleichbar wirklich nur mit Homers Ilias und Odyssee. ... Im Leben des Enkidu, dieses von Gilgamesch abgöttisch geliebten Freundes, vollzieht sich die gesamte Kulturgeschichte der Menschheit. ... Die Klage des Gilgamesch über den Tod seines Freundes Enkidu ist an erschütternder Dramatik von keiner Dichtung seit Jahrtausenden bis heute übertroffen worden. Und was hat das Christentum an dieser Auffassung vom Jenseits geändert? Dem Tod den Stachel zu nehmen, diese unendliche Trostlosigkeit aus dem Dasein der Menschheit zu entfernen, das ist das Größte an der abendländischen Kultur. Es ist das Geschenk des Christus.“
Ivar Lissner, Wir sind das Abendland (Olten 1966)

Diese Vertonung des Gilgamesch-Epos für Gesang, Sprechstimme und Klavier von Steffen Hartmann erweckt die alten Göttergestalten Mesopotamiens und die Menschen von Uruk zu neuem Leben.

Titel in Vorbereitung

 

Botho Sigwart Graf zu Eulenburg

Andantino für Violine (Violoncello) und Klavier

EW073 · ca. 28 S. · Rückendrahtheftung · ca. 14 € · erscheint Ende Juni

 

Botho Sigwart zu Eulenburgs Andantino für Violine und Klavier erscheint hiermit erstmals im Druck. Nach langer Vergessenheit wird dieses musikalische Kleinod mit der für Sigwart charakteristischen harmonischen Farbigkeit und Tiefe der musikalischen Empfindung nun zugänglich gemacht. Die Ausgabe ist ergänzt durch eine Bearbeitung für Violoncello und Klavier.
Die ausführlichen biografischen Darstellungen im Anhang stellen Botho Sigwart zu Eulenburgs Musik in Beziehung zu seinem Leben, seinem familiären Umfeld und seinen weltanschaulichen und kulturellen Ausrichtungen.
Berühmt wurde der Komponist vor allem durch die unter dem Titel Brücke über den Strom herausgegebenen Mitteilungen, die er nach dem Tod an die Zurückgebliebenen machte und in denen viele Menschen seither tiefen Trost finden. Sein zu Lebzeiten geschaffenes musikalisches Werk blieb hingegen weitgehend unbeachtet.

Ab sofort lieferbar:

 

Kompositionen von Torben Maiwald

"Alles in einer Minute gesagt." (Peteris Vasks, Komponist)

 

Gebete für Klavier · Heft II · EW046 · 16 Seiten · 12 €

 

Meditationen für Klavier · Heft I · EW047 · 12 Seiten · 11 €

 

Meditationen für Klavier · Heft II · EW055 · 12 Seiten · 11 € · in Vorbereitung

 

Drei Präludien zu Dantes Divina Commedia für Klavier · EW048 · 12 Seiten · 11 €

 

Chaconne für Klavier · EW049 · 8 Seiten · 10 €

 

Nordost-Fragmente für Klavier · EW050 · 12 Seiten · 11 €

 

Musik zu den Mysteriendramen Rudolf Steiners für Klavier · EW052 · 20 Seiten · 13 €

 

Werke für Violoncello solo · EW051 · 40 Seiten · 18 €

Druckversion | Sitemap
© Edition Widar